Direkt zum Hauptbereich

Posts

Ich verstecke mich hinter einer Wand aus Buchstaben

Ich merke, wie ich mich mehr und mehr zurückziehe, mich hinter Buchstaben verstecke, aus denen ich umfangreiche Texte forme, hinter denen mich niemand finden kann.
Nein, ich gehörte noch nie zu den Menschen, die man verstand, ohne nachzudenken. Und inzwischen genieße ich es, missverstanden zu werden, weil es immer weniger Menschen in meinem Umfeld gibt, die ihre Denkkraft investieren, um mich verstehen zu wollen.

Seit Monaten arbeite ich an einem gigantischen Buchprojekt. Wird das früher oder später veröffentlicht, wir die Zahl derer, die mich für verrückt halten, zunehmen. Manche werden sich fragen, was denn mit mir los sei. Allen anderen ist es egal.
Die Lust auf das Schreiben fühlte sich nie extenzieller an. Es stellt für mich eine hervorragende Möglichkeit dar, Menschen nicht nur aus dem Weg zu gehen. Ich muss sie nicht einmal aus der Ferne sehen. Stattdessen genieße ich die Ruhe an meinem Sekretär aus Eiche rustikal. Gibt es da draußen tatsächlich Menschen, die mich vermissen, empfe…
Letzte Posts

Gedanken eines Rechtspopulisten Teil 3 von 3

Nun kann also die Presse auch nicht mehr schweigen.  Die müssen schließlich schreiben, was die Mehrheit lesen möchte. Und das ist die Wahrheit! Und wir sind die Mehrheit! Wir allein! Wenn die AFD erstmal die absolute Macht hat, werden alle Nicht-Deutschen abgeschoben. Und den Gutmenschen, denen das nicht passt, rate ich, gleich mitzugehen.
Es ist doch ein absolutes Unding, dass diesen ganzen Flüchtlingen 6000 Euro Miete gezahlt wird. Für 44qm! Ich kann mir kaum eine Miete von 600 Euro leisten. Wo sind wir denn hier? Warum werden Ausländer so gut behandelt und wir Deutschen müssen sehen, wie wir klarkommen? Das ist doch ungerecht. Warum wird uns keine Miete für 6000 Euro bezahlt? Es gibt so viele arme Familien hier, aber Hauptsache den Flüchtlingen und den Politikern geht es gut. Alles andere ist ja nicht wichtig. Den Politikern ist doch egal, was aus ihrem Volk wird. Denen ist es egal, dass Achmet der Beate den Arbeitsplatz wegnimmt. Nicht mal der Chef kann da was machen. Der wird doch gezwu…

Gedanken eines Rechtspopulisten Teil 2

Die Merkel ist ja jetzt endlich bald Geschichte.
Doch ich sage Ihnen: Ohne den Druck der AFD wäre die noch bis 2030 Bundeskanzlerin.
Mindestens!

Aber was muss sich die AFD alles bieten lassen?
Die werden als Nazis beschimpft, nur weil sie unser Land, unsere Kultur retten wollen. Früher hätte es sowas nicht gegeben.
Die AFD sind keine Nazis.
Das sind einfach nur Deutsche, die stolz sind auf ihr Land,
stolz sind auf Schwarz-Rot-Gold.
Auf das Land der Dichter und Denker. Aber stolz sein darf man ja auf sein Land heute nicht mehr. Dann ist man ja gleich ein Faschist.
Aber all diese Gutmenschen werden ihr Ziel nicht erreichen. Und Frau Merkel auch nicht. Wir retten dieses Land!
Unser Land!
Unsere Heimat!
Unsere abendländische Kultur!
Wir müssen die Islamisierung stoppen. Alle Asylanten müssen raus. Sofort! Sonst geht Deutschland unter. Wir brauchen keine Özils, Khediras und Mehmets, die von unseren Steuern leben. Haben die gar nicht verdient. Sollen die doch zurück nach Syrien gehen und ihr eigenes Lan…

Zwei neue Lesetermine

In Berlin findet am Abend des 13.10. die lange Nacht der Familien statt. Innerhalb dieser Veranstaltung bin ich ab 17.00 Uhr zu Gast im Familienzentrum Weißensee (Mahlerstraße 4). 
Dort lese ich, gemeinsam mit einer Kollegin, am Lagerfeuer bisher nicht veröffentlichte Kindergeschichten, aber auch aus meinem aktuellen Buch "Alles Gut!"

Am 29.11. gastiere ich dann noch einmal am gleichen Ort und lese von 19.00 Uhr bis 20.00 Uhr ausschließlich aus meinem aktuellen Jugendroman.

Wir sehen uns!

Gedanken eines Rechtspopulisten Teil 1!

Nee, ihr seit gar nicht mehr. Wir sind in Wirklichkeit mehr. Und wir brauchen dafür nicht einmal Pop-Konzerte, um die Menschen auf die Straße zu bringen.
Jawohl, immer mehr Deutsche denken wie ich! Immer mehr Deutsche habe Angst vor der Islamisierung. Weil immer mehr Moscheen gebaut werden. Wann wurde denn bitte die letzte evangelische Kirche in Deutschland gebaut?
Ich meine, mir ist das egal. Ich glaube an so eine Scheiße sowieso nicht. Aber es fällt halt auf.
Und sehen Sie die ganzen Obdachlosen auf unseren Straßen? Für die ist kein Geld da. Für diese ganzen Asylanten aber schon. Und ja, es werden doch immer mehr obdachlos in Deutschland. Das sieht doch jeder Penner. Außer diese Gutmenschen natürlich nicht. Die drehen sich ihre Welt, wie die es gerade brauchen.
Ich bin heilfroh, in einer kleinen Stadt bei Dresden zu wohnen. Hier in Pirna gibts zum Glück keine Asylanten. Und noch keine Obdachlosen. Aber woanders gibts die. Und es werden immer mehr und niemand tut was.
Diese ganzen korr…

Alles Gut ab sofort im Handel

Nun endlich erhältlich:

"Alles Gut"

hier klicken, kaufen, lesen und rezensieren!

Ja, wo leben wir eigentlich?

Ja, wo leben wir eigentlich?

Hier werden Fußballspieler wie Vieh durchs Land getrieben, in Boulevardzeitungen zerrissen, von «deutschen Fußballfans» verunglimpft.
Und warum?
Haben die Frauen vergewaltigt?
Jemanden umgebracht?
Kinderpornographie verbreitet oder hergestellt?
Nein, sie haben sich für die Weltmeisterschaft in Russland qualifiziert und schieden bei dieser in der Vorrunde aus. Genauso wie 16 andere Mannschaften.

Ja, wo leben wir eigentlich?
Robert-Enke jährt sich nächstes Jahr zum zehnten Mal, vielleicht wird dann mal wieder für drei Tage darüber gesprochen. Über andere Fälle nicht. Egal, daraus lernen wird man auch nach dem x-ten Suizid nicht.

Ja, wo leben wir eigentlich?
Gewinnt man ein Spiel, wird man bestimmt auch Weltmeister. Verliert man, ist man der schlechteste Fußballspieler der Welt. Warum immer diese Extreme?

Ja, wo leben wir eigentlich?
Diese Frage stelle ich mir immer wieder, seit ich mich kaum noch traue, in Zeitungen zu schauen, weil dort Menschen, die ihr Hobby zum …